KHW NET
Hallo Modelleisenbahnfreunde, herzlich willkommen !

Modelleisenbahn Top 50
TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de
Gleisbau - 1

 

Das neue Gleissystem wir angelegt - Fahrwegebau:
Gleisbettung, Brücken, Tunnels und Bahngebäude

Endlich ist es soweit, die Gleisbauarbeiten für die neue F2-Modulanlage
kann beginnen.

Nachdem ich mich letztes Jahr für den Neubau des F2-Moduls entschieden habe, war auch klar, dass die
neue Anlage mit neuem Gleismaterial gebaut wird. Exakt nach dem “Wintrack” Gleisbild habe ich das
Gleismaterial gekauft und bin jetzt gespannt, ob auch alles so passt, wie es geplant wurde.

 

ba1_left

Durch Doppelklick auf ein Bild wird es vergrößert !

ba1_righ

 

minifk0001

Für die Gleisbettung habe ich mir eine 2mm dicke Korktapete im Baumarkt besorgt und damit die Modulkastenoberfläche ausgelegt. Nach den Vorgaben des Gleisplans wurden die Gleiselemente und Weichen zusammengesteckt. Flexgleisbereiche bleiben zunächst noch ausgespart.

minifk0002

Gleisbild und Fahrpult sehen sich schon richtig ähnlich. Schnell wird auch klar, dass ohne die Brücken und Bahngebäude noch nicht wirklich am festen Gleisunterbau gearbeitet werden kann.

minifk0003

Hier habe ich aus zwei Bausätzen eine Brücke nach meinen Vorstellungen kombiniert - Viaduktelemente mit Bogenbrücke. Für die beiden Vorfluter-Brücken hatte ich noch keine Verwendung.

minifk0004

Im Bahnhofsbereich soll eine modernere Kastenbrücke eingebaut werden. Das Originalmodell ist jedoch zu lang. Mit Geduld und einem scharfen Messer konnte ich alle Bausatzteile so kürzen, dass ich eine brauchbare Brückenlänge erreichte.

minifk0005

Bahnhof, Stellwerk und Bahnsteige dürfen natürlich nicht fehlen um ein anfängliches Bild zu bekommen. Auch unterschiedliche Bahnsteighöhen konnte ich jetzt, in Kombination mit oder ohne Korkbettung, ausgleichen.

minifk0006

Im Gleisbild ist jetzt meine gekürzte Kastenbrücke zum Fixpunkt der Anlage geworden. Laut Wintrack-Plan wurde sie exakt eingemessen und mit Leim befestigt. Nach dem Trocknen konnten die Gleisrampen problemlos gemessen und eingebaut werden.
Mit aufliegendem Gleis wurde der Kork markiert und zugeschnitten sowie danach mittels Holzleim mit den Unterbau verklebt. 
Im Bild wird der Bereich des Betriebswerks bearbeitet.

minifk0007

Nach dem Austrocknen des Leims habe ich dem Kork mit Abtönfarben grau grundiert.
Mit einer Richtschnur sind dann die Gleise auf die Bettung gelegt und mit ganz dünnen Pins (0,5mm) fixiert worden.

minifk0008

 Hier sind schon fast 3 Submodule fertig.

minifk0009

Hier wird später ein Tunnel sein. Um die Durchfahrtshöhe an der Überschneidung der Zufahrt zur Bogenbrücke zu erreichen habe ich den Boden des Modulkastens schon bei der Grundmontage abgesenkt. Dadurch wurde die Auffahrtsrampe nicht so steil (2,5% max.) Im alten Modell waren es 7%.

minifk0010

An diese Stelle war im “alten Modell” ein zierlicher Bach - zukünftig wird es einen kleinen Fluß geben. Ideen kommen immer beim Bauen.

minifk0011

Auf diesem Modul wird noch der eine oder andere Klimmzug im Rampen- und Tunnelbau gemacht werden müssen. Lösungen gibt es immer.

minifk0012

Auf allen 4 Submodulen sind die Fahrwege fertig und die Gleise samt Flex-Teilstrecken mit Pins ausgerichtet und befestigt. Besonders an den Modulübergängen sind die Gleise fast unverrückbar festgemacht, denn im nächsten Schritt sollen die Gleise dort mit einer
“Dremel”-Trennscheibe am zerschnitten werden. 

minifk0013

Mit einer 25mm Schleifscheibe montiert auf der “Flexiblen, biegsamen Welle für Dremel” war es möglich die Schnitt auf 1.5mm Breite zu begrenzen.
Punktgenaue-Freihand-Arbeit ohne Zittern war gefragt.

minifk0014

Ein Quer-Schnitt

minifk0015a

Schnitt unmittelbar vor einer Weiche

Nach einer Stunde waren alle 34 Schnitte an 17 Gleisstellen ausgeführt.

minifk0015b

Am Modulübergang werden die Schienen auf einem Löt-Stützpunkt (kleine Messingschraube, ca. 2 x 10mm) befestigt. Die genaue Position habe ich nach dem Auseinanderschrauben der Module anhand einer “zufälligen” Hilfslinie eingemessen. So können die Gleiseendstücke abgehoben und bearbeitet werden. D.h., entfernen  der Kunststoffschwellen im Lötbereich, leichtes anschleifen/säubern sowie verzinnen der Lötbereiche an den Schienen. Jetzt werden die kleinen Schrauben vorgebohr und eingedreht wie zuvor markiert.

minifk0015c

Wenn die Endstücken wieder eingesteckt sind, werden die Schienen auf den Schrauben positioniert und auf den vorverzinnten Schraubenköpfen angelötet. Wenn alle Gleisenden eines Moduls angelötet sind, kann mit der Gleisstreckenverkabelung begonnen werden. Dabei bleiben die Gleise “angepint”, damit sie leicht herausnehmbar bleiben. Die Ausrichtung und Befestigung mit Gleisschrauben erfolgt erst wenn alle elektischen Anschlüsse, incl. Kontaktgebern usw. erledigt sind.

minifk0015d

Wird ein Gleisanschluss später durch den Landschafts-Modellbau unzugänglich, habe ich für die Leitungszüge 4mm Isolierschlauchröhrchen eingeleimt. Somit ist der Leitungsdraht später austauschbar - wie im Kabelkanal.

minifk0015e

Bis zur normalen Bohrerlänge, kann man auch ohne diese Hilfs-Röhrchen arbeiten

 

 

so geht es weiter: ba1_dri1

Bau der neuen Gleisanlage Teil2

vorheriges Kapitel: ba1_dlef

 

 

 

Zurück zu Aktuelles

 

 

Nach oben

Zur Startseite

 

 

BannerKHW
TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de
Modelleisenbahn Top 50

[Home] [News und  Termine] [Anlagen Überblick] [AnlF Ausstellungsanlage] [AnlW Winterlandschaft] [Neubau F2-Modul] [Bau der Modulkasten] [Modulübergang zu F1] [Vorverkabelung] [Probezusammenbau] [E-Technik Umbau] [Gleisbau - 1] [Gleisbau - 2] [Landschaft - 1] [Landschaft - 2] [Landschaft - 3] [Galierie mit Berichten] [Videos der Show-Trains] [Veranstaltungsarchiv] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Disclaimer/Datenschutz]

Diese Seite wurde zuletzt am 12.11.2017 aktualisiert.

NOF2015